Bio Petersilie Gigante d´Italia

Aussaat & Pflege ¦ Haltung ¦ Vermehrung ¦ Düngung ¦ Ernte ¦ Videos

Aussaat & Pflege

Aussaat: drücke die Samen ca. 10 mm tief in die Erde und befeuchte die Erdoberfläche.

Bei geplanter Zimmerhaltung im Topf kann deine Petersilie ganzjährig ausgesät werden. Bei Topfhaltung empfehlen wir eine Topfhöhe von min. 20 cm mit Abflussloch. Für 6-8 Pflanzen empfehlen wir 25cm Topfdurchmesser.

Die Pflanzen können bei der Freilandhaltung in Anzuchttöpfen vorgezogen werden. In einem 5 x 5 cm großen Anzuchttopf können 1-2 Samen ausgesät werden.

Bei Freilandhaltung kann Petersilie gesät werden, solange die Bodentemperatur über 15 Grad liegt. Aussaat ist ab Ende März möglich. Dabei ist ein Pflanzabstand von 10 bis 30 cm nötig

  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Keimtemperatur: min. 15°C, optimal 15-20°C
  • Keimdauer ca. 12-28 Tage

Die Erde während des Keimprozesses stets feucht halten und täglich leicht gießen. Nach der Keimung regelmäßig und in Maßen gießen. Gieße immer die Erde, jedoch nicht die Blätter, denn diese können unter Sonneneinstrahlung leicht verbrennen.

Tipp:Petersilie kommt noch schneller ans Tageslicht, wenn du unsere Bio Kräutersamen ca. 2-4 Stunden in lauwarmem Wasser einweichst, bevor du sie aussäst.

Tipp: Prüfe vor dem Gießen, ob die Erde noch feucht ist. Feuchte Erde sollte nicht gegossen werden, um Staunässe und Schimmelbildung zu vermeiden. Das Wasser sollte Zimmertemperatur haben und keinen hohen Kalkgehalt haben. Zum Gießen kann Regenwasser verwendet werden.


Haltung

Im Topf vorziehen: Sobald deine Petersilie zu einer Größe von etwa 3-4 cm herangewachsen ist, solltest du die Petersilie umtopfen um deiner Pflanze mehr Platz zum Gedeihen zu geben. Im Gartenbeet empfehlen wir dir die einzelnen Anzuchttöpfe im Reihenabstand von 30 cm in die Erde zu setzen. Wenn du die Keimlinge im Topf halten willst, empfehlen wir dir einen Topf, der mindestens 25 cm hoch ist und ein Abflussloch hat um Staunässe zu verhindern. Eine geringere Topfhöhe ist ebenfalls möglich, jedoch erreicht deine Petersilie dann eine geringere Wuchshöhe, da die Wurzeln weniger Platz haben. Für 6-8 Pflanzen empfehlen wir einen Topfdurchmesser von 25 cm. Beim Umtopfen solltest du darauf achten einen möglichst großen Abstand zwischen den einzelnen Anzuchttöpfen einzuhalten.

Um deiner Petersilie optimale Bedingungen zum Wachsen zu geben, solltest du nährstoffreiche Erde verwenden. Mit humoser Gartenerde ist Petersilie optimal versorgt, da sie ein gutes Nährstoffangebot liefert. Für die Topfhaltung ist ein Gemisch aus Komposterde und Gartenerde ebenso wie Bio Kräutererde empfehlenswert

Freilandhaltung: Ab Ende März kannst du deine Samen direkt ins Freiland säen. Im Gartenbeet empfehlen wir dir die einzelnen Samen im Abstand von 10 bis 30 cm und ca.10mm tief in die Erde auszusäen. Bitte achte bei der Freilandsaat darauf, dass die Temperaturen zwischen 15-20 Grad liegen

Tipp: Je mehr Platz du deiner Petersilie zum Wachsen gibst, umso größer und kräftiger kann sie werden.


Vermehrung

Petersilie gehört zu den Kräuterarten, die nicht mehr verzehrt werden dürfen, wenn sie beginnen zu blühen. Die Petersilie hat ihre Blütezeit in ihrem zweiten Lebensjahr zwischen Juni und Juli. Kurz vor ihrer Blütezeit sind die Kräuter am aromatischsten. Dann kannst du also ein letztes mal möglichst viel von deinen Kräutern ernten.

Die Pflanze wird von Insekten befruchtet und beginnt dann zu blühen. Sobald deine Petersilie verblüht ist kannst du die Samen einfach entnehmen und für deine nächste Aufzucht verwenden.


Düngung

Als Langzeitdünger eignet sich reifer Kompost, die Zugabe von Hornspänen und Hornmehl. Petersilie hat einen hohen Kalkbedarf. Falls du zum Gießen kein kalkhaltiges Leitungswasser verwendest, kann mit Kalk nachgedüngt werden.

Wenn nötig, kann einmal pro Monat mit organischem Flüssigdünger für Kräuter nachgedüngt werden. Dies ist vor allem bei Topfhaltung empfehlenswert. Flüssigdünger gießt du unter die Pflanze, jedoch nicht auf die Blätter. Grundsätzlich gilt: Langzeitdünger und nährstoffreiche Erde sind immer die bessere Alternative. Wenn deine Pflanze nicht mehr wächst oder an Stärke verliert, ist es an der Zeit zu düngen.


Ernte

Petersilie solltest du, so wie Basilikum, nicht abzupfen. Wenn du deine Kräuter genießen möchtest, ernte sie schonend und ohne die Pflanze zu schädigen. Schneide die Stiele ab, die mindestens drei Blattpaare haben. Das regt das Pflanzenwachstum an. Schneide immer zuerst die äußeren Stiele ab und entferne gelbe Blätter.

Beim Ernten darfst du niemals das Herz deiner Petersilie erwischen. Dann kann die Petersilie nämlich nicht mehr nachwachsen und die Pflanze geht ein. Das Herz befindet sich meist in der Mitte und kannst du daran erkennen, dass der Stiel dicker ist. Aus dem verdickten Stiel heraus bilden sich die Triebe. Diese Triebe solltest du bei der Ernte abschneiden. Schneide jedoch nie den verdickten Stiel ab. Sobald deine Petersilie beginnt zu blühen ist sie nicht mehr genießbar, da die Samen und Blätter Giftstoffe enthalten.


Videos