Bio Mangold Glatter Silber

Aussaat & Pflege ¦ Haltung ¦ Vermehrung ¦ Düngung ¦ Ernte 

Aussaat & Pflege

Aussaat: drücke die Samen ca. 20-30 mm tief in die Erde und befeuchte die Erdoberfläche.

Die Pflanzen können bei der Freilandhaltung in Anzuchttöpfen vorgezogen werden. In einem 5 x 5 cm großen Anzuchttopf kann 1 Samen ausgesät werden.

Die Freilandsaat ist ab April möglich. Dabei ist ein Pflanzabstand von 20 bis 30 cm nötig.

  • Standort: sonnig
  • Keimtemperatur: die optimale Keimtemperatur liegt bei 15-20 °C.
  • Keimdauer: 10-15 Tage

Gießen

Halte die Erde während des Keimprozesses stets feucht. Täglich leicht gießen. Halte die Erde nach der Keimung leicht feucht. Gieße immer die Erde, jedoch nie die Blätter. Diese können unter Sonneneinstrahlung leicht verbrennen. Zum Gießen kann kalkarmes Leitungswasser verwendet werden, vorzugsweise jedoch Regenwasser.


Umtopfen

Im Topf vorziehen: Die Keimlinge bei einer Wuchshöhe von 4-5 cm umtopfen. Spätestens wenn sich das zweite Blattpaar bildet müssen die Keimlinge umgetopft werden.

Die Keimlinge werden mitsamt des kompostierbaren Anzuchttopfs umgepflanzt. Erst ab April können die Keimlinge ins Freiland. Bevor die Keimlinge nach Draußen kommen sollten sie abgehärtet werden und am besten langsam an die Witterungsbedingungen gewöhnt werden. Die Nachttemperaturen sollten nicht unter 15 Grad liegen.

Freilandhaltung:  Ab Februar kannst du deine Samen direkt ins Freiland säen. Im Gartenbeet empfehlen wir dir die einzelnen Samen im Abstand von 20 bis 30 cm und ca. 20 – 30 mm tief in die Erde zu pflanzen. Bitte achte bei der Freilandsaat darauf, dass die Temperaturen zwischen 10 – 15 Grad liegen.

Topfhaltung: Wenn du die Keimlinge im Topf halten willst, empfehlen wir dir einen Blumenkasten zu verwenden, der etwa 18 cm hoch ist und ein Abflussloch hat. Für 4 Pflanzen sollte der Topf eine Länge von 60 cm haben.

Erde: Bei Topfhaltung benötigst du ein Erdgemisch aus 80% Bio Gemüseerde, 10% Kompost und 10% Perlit. Sand oder Splitt sind gute Alternativen zu Perlit. Diese Erdmischung belüftet die Wurzeln und verhindert Fäulnis. Bei Freilandhaltung benötigen deine Pflanzen einen humosen, feuchten und lockeren Boden.


Vermehrung

Um Samen aus deinem Mangold zu gewinnen lässt du ganz einfach einige schöne Pflanzen stehen und weiterwachsen. Nun kommt der Part den du beachten solltest: Mangold ist zweijährig. Daher müssen wir den Mangold überwintern. Dafür wird dein Mangold mit Wintervlies oder Stroh bedeckt damit er vom Frost geschützt wird. Ist der Winter überstanden und die Temperaturen steigen wieder über 10 Grad kannst du den Frostschutz von den Pflanzen abnehmen.

Im Spätsommer wird dein Mangold blühen. Ab September kann man dann mit der Saatgutgewinnung beginnen. Sammle hierzu die Knäuel, in denen die einzelnen Samen zusammengeschlossen sind ein. Die Samen kannst du am besten in ein Stoffsäckchen legen, damit das Saatgut nachtrocknen kann. Nach einigen Tagen kannst du das Saatgut nochmal reinigen bzw. von dem Knäulen trennen und in zur Aufbewahrung in einen Behälter legen.


Düngen

Als Mittelzehrer benötigt das Blattgemüse ausreichend Nährstoffe, um gut wachsen zu können. Dies beginnt bereits beim Einpflanzen. Kompost und Hornspäne schaffen die besten Startbedingungen für deinen Mangold. Alle 6 bis 8 Wochen solltest du deinem Mangold einen kleinen Nährstoffschub geben. Auch hierzu eignen sich Kompost oder Hornspäne.


Ernte

Je nach Witterung kannst du Mangold zwei bis drei Monate nach der Aussaat ernten. Die Blätter sollten mindestens 15 Zentimeter lang sein. Ernte Mangold wie Pflücksalat. Brich die äußeren Stiele auf Bodenhöhe mit der Hand ab. Wenn du das Herz stehen lässt, wächst die Pflanze nach und du kannst mehrmals ernten.