We Love Lavendel anbau

Lavendel anbau

Zur Aussaat und Pflege deines Lavendels

Wir lieben Pflanzen! Wir lieben Lavendel anbauen! Vor allem wenn er mit seinen wunderschönen blauvioletten Blüten leuchtet und mit seinem allseits bekanntem Lavendel Aroma die Insekten und Bienen anlockt. Der mehrjährige Lavendel wird bis zu 50 cm hoch und wächst sehr buschig mit vielen aufrechtwachsenden Blüten. Man braucht also nur einmalig Zeit in die Anzucht zu investieren und kann sich jedes Jahr aufs Neue an den Blüten erfreuen. Also höchste Zeit für dein eigenen Lavendel! Wir verraten dir Alles, was du zum Anbau wissen solltest. Los geht`s:

Aussaat im Haus ¦ Aussaat im Freiland ¦ Pflege ¦ Topfhaltung ¦ Vermehrung


 

Lavendel säen

Lavendel säen

Wenn du einen schnellen Anzucht Start wünschst, dann empfehlen wir, Lavendel im Haus zu säen, da dies das ganze Jahr über möglich ist. Wir empfehlen außerdem die Pflanzung in Zellulosetöpfe mit Kokoserde, da dies das spätere Umpflanzen deiner jungen Schützlinge erleichtert. Zudem werden die Samen in der Kokoserde stets feucht gehalten; auch nach der Keimung werden die Keimlinge mit ausreichend Wasser versorgt.

Pro Anzuchttopf (5×5) solltest du nur einen einzelnen Samen verwenden und diesen leicht an der Erdoberfläche andrücken. Die Lavendel Samen sollten nicht mit Erde bedeckt werden, sonst keimen sie nicht. Beim Gießen hat sich eine Ballbrause oder Blumenspritze sehr bewährt, da man damit besonders schonend gießen kann. Halte die Kokoserde immer so feucht wie einen ausgedrückten Schwamm.

Bei einer Keimtemperatur von 18-22°C keimt dein Lavendel nach 14 – 28 Tagen. Sobald sich das 2. Blattpaar gebildet hat, können die Setzlinge in einen größeren Topf oder ins Beet umziehen. Nach der Vorkultur im Haus (März, April, Mai) sollten deine Jungpflanzen erst Ende Mai ins Freiland umziehen, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, und schonend an die Außentemperatur gewöhnt werden.

Lavendel aussäen im Freiland

Dein Lavendel benötigt für eine erfolgreiche Keimung eine Nachttemperatur von mindestens 10 °C. Daher empfehlen wir die Vorkultur im Haus. Solltest du trotzdem die Freilandsaat bevorzugen, dann solltest du frühstens Ende Mai mit der Aussaat beginnen. Wichtig ist dabei, dass man das Wetter während dieser Zeit beobachtet, da Nachtfröste keine Seltenheit sind. Sollte es dann doch mal frieren kann es schnell passieren, dass die Samen nicht mehr wie gewohnt keimen. Bei der Direktsaat im Beet den Pflanzabstand von 30 cm beachten.


 

Lavendel pflege

Lavendel Pflege

Dein Lavendel schlägt seine Wurzeln gerne in nährstoffarmer und durchlässiger Erde. Sollte deine Erde nicht die besten Bedingungen bieten, empfehlen wir den Boden mit Sand oder kleinen Kieselsteinen zu vermischen. Beachte bei der Standortwahl, dass dein Lavendel an einem luftigen Standort wächst, denn er mag es trocken. In Puncto Düngung braucht der Lavendel im Beet keine zusätzlichen Nährstoffe. Damit du dich auch lange an den Blüten erfreuen kannst, schneide am besten alle verblühten Blüten ab. Ab Ende Februar bis März kannst du dann nochmal einen Rückschnitt durchführen. Achte darauf, dass nur der Auswuchs vom Vorjahr abgeschnitten wird. Sollte man mehr abschneiden, ist es für die Pflanze schwieriger neu auszutreiben.  

Lavendel im Topf pflegen

Die Topfkultur von Lavendel ist ebenso problemlos wie im Beet. Als Substrat empfehlen wir dir Bio-Blumenerde und Sand oder Kies im Verhältnis zwei zu eins. Die fertige Erde soll dann über einer Drainage aus Tonscherben oder Kieselsteinen eingefüllt werden. Als Topfgröße empfehlen wir 8 Liter bis 12 Liter. Hier sollte man darauf achten, dass der Topf eher breit als tief ist. Lavendel bildet gerne breite Wurzeln aus. In Puncto Düngung ist der mehrjährige Lavendel ebenfalls recht anspruchslos, denn dieser braucht keinen Dünger. Die Nährstoffe, die sich in der Erde befinden, reichen völlig aus.


 

Lavendel vermehren

Lavendel vermehren

Als immer grüne Pflanze ist Lavendel prädestiniert für die Stecklingsvermehrung. Dazu schneidet man einen Kopfsteckling mit einer Länge von 6-10 cm ab. Entferne alle Blätter bis auf die oberen zwei Blattpaare. Dann muss dein Steckling nur noch in ein Gemisch aus Kräutererde und Sand eingepflanzt werden. Der Steckling muss komplett versinken, sodass nur noch die oberen zwei Blattpaare zu sehen sind.  Nun kannst du eine transparente Haube (Frischhaltefolie) über den Topf ziehen. Wenn du die Erde konstant feucht hältst, wird dein Lavendel innerhalb von 2-3 Wochen genug Wurzeln gebildet haben um im Garten oder in einem größeren Topf weiterzuwachsen. Du kannst deinen Lavendel auch über die Samen vermehren. Nachdem dein Lavendel ausgeblüht ist, kannst du die Samen von der Blüte befreien, einpflanzen und neue Pflanzen heranwachsen lassen


 

Do everything with love!

Wir wünschen dir viel Freude bei der Aufzucht deines Lavendels! Und nicht vergessen – Die Liebe und Fürsorge, die du in deine Pflanzen investierst, bekommst du durch ihre wunderschöne Blüten Pracht zurück.

LovePlants – Sow it. Grow it. Love it!