Bio Salatgurke Sonja

Aussaat & Pflege ¦ Haltung ¦ Vermehrung ¦ Düngung ¦ Ernte

Aussaat & Pflege

Aussaat: drücke die Samen ca. 10 mm tief in die Erde und befeuchte die Erdoberfläche.

Bei geplanter Topfhaltung kann die Gurke ganzjährig ausgesät werden. Verwende für 1 Pflanze einen großen Blumentopf (Höhe 30cm x 30cm Breit) mit einem Abflussloch und einen min. 1m  Rankgitter.

Die Pflanzen können bei der Freilandhaltung in Anzuchttöpfen vorgezogen werden. In einem 5 x 5 cm großen Anzuchttopf kann 1 Samen ausgesät werden. Gerade das vorziehen empfehlen wir sehr, da die Keimtemparatur mit 15 – 20 °C sehr hoch ist.

Die Freilandsaat ist ab Mai möglich. Dabei ist ein Pflanzabstand von 50 bis 100 cm nötig.

  • Standort: sonnig
  • Keimtemperatur: die optimale Keimtemperatur liegt bei 15-20 °C.
  • Keimdauer: ca. 6-14 Tage

Gießen

Halte die Erde während des Keimprozesses mit täglichem Gießen stets feucht. Die Samen dürfen während des gesamten Keimprozesses nicht austrocknen. Gurkenkeimlinge 3-mal wöchentlich mit lauwarmen Regenwasser besprühen. Gurken reagieren empfindlich auf salz- und kalkhaltiges Wasser. Die Jungpflanzen sollten 3-4 mal wöchentlich gegossen werden. Beim Gießen sollten keinesfalls die Blätter gegossen werden. Staunässe sollte vermieden werden, da die Wurzeln sonst schnell beginnen zu faulen. An heißen Tagen wird am besten am frühen Morgen oder späten Abend gegossen, damit nicht so viel Wasser verdunstet.


Umtopfen

Keimlinge ab einer Größe von etwa 2 cm umtopfen und den Pflanzabstand von 50 bis 100 cm beachten.

Freilandhaltung: Erst ab Ende Mai sollten die Keimlinge ins Freiland. Vorher sollten sie abgehärtet werden und am besten langsam an die Witterungsbedingungen gewöhnt werden. Wenn deine Pflanze draußen steht, solltest du auf Nachfröste achtgeben, denn deine Pflanze würde bei Außentemperaturen unter 10°C das Wachstum einstellen und wohlmöglich sterben.

Topfhaltung: Wenn du die Keimlinge im Topf großziehen willst, empfehlen wir dir einen Topf mit 20 Liter Fassungsvolumen zu verwenden. Der Topf sollte ein Abflussloch haben, um Staunässe zu vermeiden. Zusätzlich solltest du ein großes Rankgitter verwenden, damit deine Pflanze daran hoch klettern kann.

Erde: Bei Topfhaltung ist ein Erdgemisch aus 80% Gemüseerde, 10% Vermiculite und 10% Perlit ideal. Sand oder Splitt sind gute Alternativen zu Perlit. Die Erdmischung belüftet die Wurzeln und verhindert Fäulnis. Bei Freilandhaltung benötigen deine Pflanzen einen humosen, feuchten und lockeren Boden.


Vermehrung

Wenn die Gurke komplett ausgereift ist wird sie geerntet und für weitere 2 bis 3 Wochen zum Nachreifen liegen gelassen. Dann kann man die Gurke aufschneiden und die Kerne mit einem Löffel ausschaben. Die Samen sind mit einer glibberigen Schicht umgeben, was verhindert das die Samen schon in der Gurke keimen. Um diese Schicht loszuwerden kommen die Samen für ein bis zwei Tage in eine Schale mit Wasser. Danach werden sie abgespült, durch ein Sieb abgegossen und auf Küchenkrepp oder Papier getrocknet. Die Samen sollten trocken und lichtdicht verpackt werden und können 2-3 Jahre gelagert werden.


Düngen

Bei Topfhaltung solltest du alle 2 Wochen mit organischem Flüssigdünger für Tomaten/Gurken nachdüngen. Alternativ kann auch ein Langzeitdünger für Gurken verwendet werden. Brennnesseljauche kann jede Woche verwendet werden und Kompost alle 4 Wochen.

Bei Freilandhaltung solltest du im Abstand von etwa 2-4 Wochen mit organischem Flüssigdünger für Tomaten/Gurken nachdüngen oder jede Woche mit Brennnesseljauche gießen.

Tipp:

Zur Herstellung einer Brennnesseljauche müssen etwa 1 kg gehackte Brennnesseln mit ca. 10 Liter Wasser aufgegossen werden. Damit der Geruch beim Gärungsprozess gebunden wird, gibt man etwas Gesteinsmehl hinzu und verschließt den Behälter am besten mit einem Deckel. Der Sud wird zum Gären für 1-2 Wochen an einen sonnigen warmen Ort gestellt und täglich umgerührt. Sobald keine aufsteigenden Blasen mehr zu sehen sind, ist die Brennnesseljauche fertig.


Ernte

Die Erntezeit erstreckt sich von Juli bis September und ist natürlich vom Zeitpunkt der Aussaat und den Witterungsbedingungen abhängig. Bis zu 2 Erntegänge sind möglich. Die Gurken kannst du mit einer scharfen Schere abschneiden. Reiße die Gurken nicht ab, da sonst die Triebe beschädigt werden. Wichtig ist auch zu beachten, dass du deine Gurken jung erntest. Sonst riskierst du, dass deine Gurken verwässern, bitter werden und Folgefrüchte abgestoßen werden.